14. Januar 2017

Kolumne, Titelthemen


Was Taxizentralen leiten


Von Dietmar Schmidt. 

Die WBT eG ist sich in ihrer gewerbepolitischen Verantwortung seit langem bewusst. Die große Mehrheit der deutschen Taxizentralen in den Städten sind Genossenschaften und damit ein Zusammenschluss der örtlichen Taxiunternehmen. Taxi-Genossenschaften arbeiten prinzipiell kostendeckend und nicht nach dem Prinzip der eigenen Gewinnmaximierung.

Rund zwei Drittel aller Aufträge einer Funkzentrale sind einfache, unkomplizierte Aufträge, die vollautomatisiert abgewickelt werden.

Ungefähr ein Drittel der Aufträge bedarf aber einer besonderen Arbeits- und Umgangsweise, sei es durch Sonderwünsche oder besondere Umstände, die es bei der Beförderung/Abholung zu berücksichtigen gilt. Keine App der Welt kann hier das Know-how des Zentralenpersonals im Umgang mit diesen sensiblen Angelegenheiten der Kunden erfüllen (beispielsweise Behindertenbeförderung, Krankenkassenfahrten, Sammelbeförderungen, etwa von Kinder- und Schülerverkehren, Reiseketten etc.). Dabei organisiert die Zentrale wichtige Funktionen des Taxiverkehrs als öffentliches Verkehrsmittel, sie nimmt praktisch stellvertretend für das gesamte Taxigewerbe die Verantwortung wahr, um die sich sonst sogar die einzelnen Unternehmer kümmern müssten, so zum Beispiel:

  • Schulung von Fahrern und Unternehmern
  • Qualitäts- und Beschwerdemanagement
  • Kooperation mit anderen Verkehrsträgern, Einbindung in Reiseketten
  • Organisation bargeldloser Abrechnung
  • Organisation und Vermittlung günstiger Versicherungsdienstleistungen
  • Kundenakquisition/Werbung
  • Vermittlung von Eigen- und Fremdwerbung
  • Verkauf von taxispezifischem Zubehör
  • Zugang zu BZP-Rahmenverträgen und Nutzung von Sonderkonditionen beim Tanken, KFZ-Reparaturen und Telekommunikation sowie politische Interessenvertretung

Nein zu Fremdanbietern!

 
Mit gewerbefremden Vermittlungs-Apps, ob sie nun Uber oder mytaxi heißen und von kapitalstarken Eignern betrieben werden, soll mittel- bis langfristig immer am Taxigewerbe verdient werden. Das Schicksal einzelner Unternehmer oder auch der ganzen Branche interessieren diese nicht. Taxizentralen dagegen sind in aller Regel Selbsthilfeorganisationen des Gewerbes, die von den Taxiunternehmern betrieben und kontrolliert werden. Sie decken effektiv und zu geringstmöglichen Kosten die gesamte Bandbreite der Erfordernisse für die gesetzliche Aufgabenstellung des Taxis und den Erfolg des gesamten Gewerbes wie des einzelnen Unternehmers ab.

Deshalb: Unterstützen Sie die gewerbeeigenen Vermittlungssysteme und sagen Sie „Nein“ zu Fremdanbietern!

Beitrag teilen

Weitere Beiträge