14. Januar 2017

Interviews


Andrea Birnbaum – Seit fast einem Vierteljahrhundert bei der WBT


Andrea Birnbaum von Cabcharge im Interview


26 10 26: Andrea, du bist jetzt seit fast 24 Jahren, also bald ein Vierteljahrhundert bei der WBT beziehungsweise bei Cabcharge. Du bist ja noch jung. Gab es ein Leben davor?

Andrea Birnbaum: (Lacht). Aber klar. Meine Ausbildung habe ich noch in der DDR gemacht, als Wirtschaftskauffrau bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVB) bei VEB Taxi. Nach der Wende war ich dann erst beim Spreefunk beschäftigt.

26 10 26: Was sind aktuell deine Aufgaben bei Cabcharge?

A.B.: Ich programmiere die Kreditkartenlesegeräte, repariere sie zum Teil auch, gebe sie an die Kunden aus und führe Schulungen für die Unternehmer und Fahrer durch. Zuständig bin ich für die Erstellung der Monatsabrechnungen und der Kundenrechnungen und ich kann durch meine Erfahrung oft dazu beitragen, Probleme zu lösen wie etwa Doppel- oder Fehlbuchungen. Grundsätzlich steht für mich die Kundenbetreuung an erster Stelle und ich versuche immer schnell und kompetent zu helfen.

26 10 26: Was war dein kuriosestes Erlebnis dabei?

A.B.: Ein Fahrer buchte mal über eine „Amex“ über hunderttausend Euro. Das ist noch gar nicht lange her. 2015 hatten wir die Buchung einer American Express Karte. Der Fahrer hatte die Summe von 127.010,02 Euro eingegeben. Das Kuriose: Der Betrag wurde tatsächlich gebucht! Amex rief aufgeregt an und fragte, welche Dienstleistung hier erbracht wurde. Ich erläuterte, dass bei uns Taxifahrten stattfinden. Amex fragte daraufhin: „Wohin ging die Fahrt?“. Nach Rücksprache mit dem Taxibetrieb konnten wir das Problem dann natürlich lösen.

26 10 26: Andrea, hast du Familie? Dürfen unsere Leser etwas Privates von dir erfahren? Hast du Hobbys und wohin verreist du gerne?

A.B.: Na klar. Ich bin seit 20 Jahren glücklich in einer festen Beziehung und habe eine 16 Jahre alte Tochter. Neben der Arbeit in unserem Garten wandere ich gerne durch den Harz und bin gern an der Ostsee.

26 10 26: Du bist bei der WBT auch im Betriebsrat?

A.B.: Ja, seit inzwischen 12 Jahren bin ich Betriebsratsvorsitzende. Das ist manchmal eine Herausforderung neben der Arbeit, aber mir ist es wichtig und ein Bedürfnis, den Kolleginnen und Kollegen in allen Arbeitsbereichen zu helfen und ihre Interessen zu vertreten.

26 10 26: Und was wünschst du dir für die Zukunft?

A.B.: Ich möchte unseren Kunden weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Meine Kolleginnen und Kollegen sind mir wichtig. Überhaupt macht die Arbeit nur im Team Freude. Das Taxigewerbe befindet sich im Wandel, die Zeiten sind nicht einfach, aber ich bin von Grund auf Optimist und stelle mich den kommenden Aufgaben.

26 10 26: Dafür wünschen wir dir viel Energie und Glück, Andrea. Vielen Dank für das Gespräch.

Beitrag teilen

Weitere Beiträge